Corona -LockDown light

Leider brauchen wir wieder Einschränkungen den öffentlichen Lebens, um die Verbreitung des Virus einzudämmen.
Angler können aber nach wie vor ihrem Hobby in der freien Natur nachgehen.

Der bislang milde Herbst mit normalen Wasserverhältnissen bietet noch gute Gelegenheit Friedfische wie Karpfen zu fangen, solange die Wassertemperaturen über 8 °C liegen, und Döbel, die auch im Winter noch Nahrung aufnehmen.
Aufgrund des Absterbens der Unterwasserpflanzen kann den Raubfischen wie Hecht und Barsch mit Wobbler, Spinner, Blinker und Gummifisch leichter nachgestellt werden.

Im klaren Wasser sind die Fische mit Polarisationsbrille teilweise gut zu beobachten, z.B. von der Brücke in Dörzbach. Auch der Lauf oder das Führen der Kunstköder kann beobachtet und optimiert werden. Nutzen Sie das aus!

Neben dem möglichen Fangerfolg gibt es wunderbare Herbstfarben zu geniessen und Begegnungen mit Eisvogel und anderen seltenen Tieren.

Köderfischvorrat anlegen

Aufgrund der sinkenen (Wasser-)Temperaturen ziehen sich die Fische in tiefere Bereiche zurück, reduzieren die Nahrungsaufnahme.
Wer vor hat im Winter mit totem Köderfisch auf Barsch, Zander, Döbel oder Hecht zu angeln, sollte daan denken sich jetzt noch einen kleinen Vorrat anzulegen.
Insbesondere kleine Döbel lassen sich aktuell noch gut fangen.
Frisch eingefroren, einzeln oder als Tagesbedarf, können diese dann bei Bedarf aufgetaut werden.