Gewässerbeschreibung

Unsere Gewässerstrecke befindet sich am Mittellauf der Jagst, einem knapp 200 km langen Mittelgebirgsfluss. Diese ist überwiegend der Barbenregion zuzuordnen. Weiterhin münden der Goldbach und der Forellenbach, als nennenswerte Seitengewässer, in diesen Abschnitt.

Die Jagst gehört zu den am natürlichsten erhaltenen Flüssen dieser Größe in Deutschland. Daher kommen hier noch Tierarten vor, die sonst nur selten anzutreffen sind, insbesondere diverse Libellenarten, Köcherfliegen, Eisvogel, Silberreiher, Storch usw.. https://de.wikipedia.org/wiki/Jagst

Wir bewirtschaften ca. 5 km Flußlauf, von der Gemarkungsgrenze Klepsau-Dörzbach, bis zur Gemarkungsgrenze Hohebach-Ailringen.
Die Breite beträgt zwischen ca. 10 m bis ca. 40 m, bei Tiefen von ca. 0,2 m bis 2 m. Die Strömungsgeschwindigkeit ist in den flacheren Rauschen recht hoch, in den Staubereichen der beiden Wehre gemächlich.
Durch die Wehre in Dörzbach und Hohebach, sowie den Pegel Dörzbach bei St. Wendel und weitere natürliche Sohlschwellen, ist die Gewässerstrecke in mehrere Abschnitte gegliedert.
Nur aufgrund der sommerlich hohen Wassertemperaturen ist die Strecke für Salmoniden leider kaum geeignet.
Das Wasser ist einen Großteil des Jahres so klar, dass die Sicht fast überall bis zum Grund möglich ist.
Vom Fliegenfischen, über Spinnfischen, Stippen, Trotting, Stalking (Indianerangeln) bis zum Ansitzangeln ist eine breites Spektrum an Angelmethoden möglich.

Folgende Fischarten kommen hier vor:

  • Aal
  • (Äsche)
  • (Bachforelle)
  • Barbe
  • Barsch
  • Bitterling
  • Brachse
  • Döbel
  • Elritze
  • Gründling
  • Hasel
  • Hecht
  • Karpfen
  • Laube
  • Mühlkoppe
  • Nase
  • (Regenbogenforelle)
  • Rotauge
  • Rotfeder
  • Schleie
  • Schmerle
  • Schneider
  • Strömer
  • Zander
  • Wels