Indisches Springkraut entfernen

Hallo,

ähnlich wie bei der Uferreinigung, haben wir eine Liste mit Streckenabschnitten an der Garage ausgehängt, in der sich Helfer eine noch nicht „bearbeitete“ Strecke aussuchen können. Dies wird mit Arbeitspunkten angerechnet.

Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich um eine nicht einheimische Pflanze (Neophyt), die sich leider stark ausbreitet.

In diesem Jahr tritt das indische Springkraut einerseits an etwas anderen Stellen auf als im vergangenen Jahr, andererseits ist dies durch das Hochwasser im Sommer an ufernahen Stellen auch umgedrückt.
Es ist eine einjährige Pflanze, deren Samenkapseln insbesondere bei Hochwasser an strömungsberuhigten Zonen angeschwemmt werden. Von daher ist es wichtig, die Blüten/Samenkapseln vor dem Ausreifen zum Absterben zu bringen. Am einfachsten den Stengel dazu samt Wurzeln aus dem Boden ziehen, den Stengel knapp unter den Blüten mehrfach abknicken damit kein Saft mehr transportiert werden kann und die Samen nicht doch noch ausreifen.
Bitte langärmelige Jacke und Handschuhe anziehen, sowie hohe Schuhe und lange Hosen. Das hilft gegen Brennesseln, Mücken und teilweise gegen Zecken.

Sie können die Gelegenheit auch Nutzen um dabei noch wenig bekannte Abschnitte der Jagst zu begehen und ggf. auch neue interessante Angelplätze zu finden. Weiterhin kann man dabei auch Fische beobachen, entdeckt ggf. seltene Pflanzen und Tiere. Wenn Sie noch eine Mülltüte mitnehmen, können Sie ggf. seit der Uferreinigung neu angefallenen Müll gleich mit einsammeln.

Es wäre toll, wenn sich zahlreiche Helfer beteiligen würden! Gerne auch Bilder per E-Mail einreichen.


https://wbw-fortbildung.net/pb/Home/Taetigkeiten/Neophyten.html


https://wbw-fortbildung.net/pb/site/wbw-fortbildung/get/documents_E466527050/wbw-fortbildung/Objekte/PDFs/GNS/Externes%20Material/Neophyten-OEWAV/Steckbrief_Druesen-Springkraut_OEWAV.pdf

Wasserpflanzen in Biotop eingebracht

Im Jagst-Biotop am Kapellenweg gibt es bislang wenig (Unter-)Wasserpflanzen, die den Fischen als Laichplatz bzw. Unterstand für Jungfische dienen können.
Um hierfür bessere Bedingungen zu schaffen, haben wir an einer Untiefe mitten im Biotop, einer flachen Stelle, Obststeigen ausgebracht die mit Jute-Säcken mit Rohrkolben bzw. Schilf bepflanzt sind. Die Obststeigen aus Holz ermöglichten den Transport, werden ähnlich wie die Jutesäcke mit der Zeit zerfallen. Die Wurzeln können durch die Lücken in den Boden einwachsen und die Planzen sich nach und nach ausbreiten.
Am Ufer würden die dort weidenden Ziegen verhindern, dass Rohrkolben und Schilf sich ausbreiten. Ob Enten, Gänse, Bisamratten, Nutria und Biber den Pflanzen zusetzen wird sich in den nächsten Monaten zeigen.
Weiterhin haben wir aus einem Teich bei Bächlingen Unterwasserpflanzen beschafft und ebenfalls in diesen Bereich ausgebracht.
Wir hoffen, dass dadurch die natürliche Vermehrung unserer heimischen Fische verbessert wird.

Rohrkolben in Pflanzkiste
Beim Ausbringen der Ladung
Zwei grüne Inseln im Biotop

Uferreinigung 2021 – immer noch anders – weiter so !!!

Vielen Dank an alle, dies sich schon an der Uferreinigung 2021 beteiligt haben!

Es sind aber noch mehrere Streckenabschnitte zu bearbeiten, die aktuelle Liste hängt an der Garage der Fischereifreunde in der Industriestraße.
Gerne auch Bilder erstellen (Unrat in Landschaft, gefüllte Säcke, lustige Aufnahmen, …) und uns zukommen lassen, da wir uns wieder an der Aktion des Landesfischereiverbandes Baden-Württemberg beteiligen wollen, bei der wir vor zwei Jahren einen Geldpreis gewonnen haben.

Uferreinigung 2021 – immer noch anders

Die geplante gemeinsame Uferreinigung am 20.03. kann aufgrund der aktuellen Ausgangsbeschränkungen leider nicht gemeinsam durchgeführt werden.
Um unter Beachtung der Auflagen dennoch das Einsammeln des Mülls durchführen zu können (einzeln oder in Gruppen aus Personen, die in gemeinsamen Haushalt leben), hängen wir ab 05.03. an unserer Garage eine Einteilung in einzelne Strecken und Hinweise dazu aus, und hinterlegen leere Müllsäcke. (Gerne auch von zu Hause leere benutzte Säcke dazu verwenden!)
Am besten Stiefel oder festes Schuhwerk, Handschuhe usw. anziehen.

Bitte jeweils vor Beginn in der Liste eintragen damit nicht jemand eine Strecke geht die schon gereinigt wurde.

Jede Strecke/Person wird mit einem Arbeitspunkt verrechnet.
Die vollen Müllsäcke können am Bauhof, neben der großen schwarzen Mülltonne, abgelegt werden.

Einige Mitglieder haben jetzt Zeit, nutzt diese sinnvoll, z.B. auch mit euren Kindern und Jugendlichen, um das Jagstufer mit den Tieren und Pflanzen kennenzulernen und gleichzeitig vom Unrat zu befreien.

Vielen Dank im Voraus für den Beitrag zum Umweltschutz!

Biber – fleissig am Nagen

In den letzten Wochen haben die Biber insbesondere im Bereich zwischen Badeplatz Dörzbach und Biotop mehrere Weiden an- bzw. umgenagt.
An sich ein völlig natürlicher Vorgang, die in die Jagst gefallenen Bäume sind auch Unterstände für Fische (Totholz).
Allerdings können die umgelegten Bäume bei Hochwasser evtl. Schäden an Brücken und Kraftwerken hervorrufen.
Damit nicht alle Bäume in den nächsten Wochen fallen, insbesondere die schattenspendenden, die über das Wasser hängen, werden wir einen Teil davon mit Maschendraht schützen. Dies ist mit dem zuständigen Biberbeauftragten abgestimmt.
Weiterhin haben wir diverse Weiden-Stecklinge eingebracht, damit das Ufer wieder durch deren Wurzelwerk befestigt wird und die Biber in einigen Jahren auch noch etwas zum Fressen finden.

Fischmobil – Kinderferienspiele – tolle Aktion – neu: Bilder ergänzt

Unser Beitrag zu den diesjährigen Kinderferienspielen, am Donnerstag den 20.08.2020, konnte bei sehr guten Bedingungen durchgeführt werden. Wir haben uns über die Beteiligung und den reibungslosen Ablauf gefreut, sind uns sicher dass bei den teilnehmenden Kindern das Interesse an der Umwelt vertieft wurde.
Herzlichen Dank an die Biologin Anne Dewert, die zwei Gruppen nacheinander fachlich und didaktisch die Themen ganz hervorragend nahegebracht hat.
Einen ausführlichen Bericht können Sie hier abrufen:

Bilder können Sie hier ansehen:

Umgehungsgerinne Wehr Hohebach erhält höheren Abfluss

In der Woche nach Pfingsten wird das Umgehungsgerinne des Wehres in Hohebach am Einauf verbreitert, damit der Mindestabfluss erhöht wird.

Hierdurch können Fische und andere Wasserlebesesen das Wehr besser auf- und abwärts passieren bzw. finden den Fischaufstieg bzw. Fischabstieg besser.

Der Betreiber der Wasserkraftanlage, Hr. Häfele, verzichtet damit auf einen Teil der Wassermenge, die er zur Stromerzeugung nutzen kann.

Für die Dauer der Bauarbeiten wird der Staupegel etwas abgesenkt.
Weiterhin ist mit Baufahrzeugen zu rechnen, die auf der einspurigen Zufahrt zu dem Gelände nicht ausweichen können. Daher Publikumsverkehr oder auch Angeln in dem Bereich in dieser Zeit dort bitte vermeiden.

Danke für Ihr Verständnis.

Uferreinigung 2020 – mal anders

Die geplante gemeinsame Uferreinigung am 21.03. konnte aufgrund der aktuellen Ausgangsbeschränkungen nicht durchgeführt werden.
Um unter Beachtung der Auflagen dennoch das Einsammeln des Mülls durchführen zu können (einzeln oder in Gruppen aus Personen, die in gemeinsamen Haushalt leben), haben wir an unserer Garage eine Einteilung in einzelne Strecken und Hinweise dazu ausgehängt, sowie leere Müllsäcke hinterlegt.
Bitte jeweils vor Beginn in der Liste eintragen damit nicht jemand eine Strecke geht die schon gereinigt wurde.
Jede Strecke/Person wird mit einem Arbeitspunkt verrechnet.
Die vollen Müllsäcke können am Bauhof, neben der großen schwarzen Mülltonne, abgelegt werden.

Einige Mitglieder haben jetzt unfreiwillig viel Zeit, nutzt diese sinnvoll, z.B. auch mit ihren Kindern und Jugendlichen, um das Jagstufer mit den Tieren und Pflanzen kennenzulernen und gleichzeitig vom Unrat zu befreien.

Vielen Dank im Voraus für den Beitrag zum Umweltschutz!

PS: In welcher Form wir das sonst übliche abschließende gemeinsame Vesper durchführen, überlegen wir uns noch.