Fischnachwuchs

Gestern konnte ich die ersten Brütlinge diesen Jahres in der Jagst beobachten. Diese sind knapp 10 mm lang, teilweise noch durchsichtig.
Heute war an seichten Uferstellen schon eine deutlich größere Anzahl zu sehen.
Um welche Fischart es sich handelt kann ich zu diesem Zeitpunkt nicht sicher sagen. Von den Laichzeiten her könnten es sogar Nasen sein, die meisten anderen in der Jagst heimischen Fische, mit Ausnahme der Hechte, laichen erst später ab.

Das Ablaichen der Nasen erfolgt bei ca. 8°C Wassertemperatur über Kies oder groben Geröll, wobei die Eier in die Lücken zwischen den Kies fallen und am Boden festkleben damit sie nicht forgeschwemmt werden.
Die Eier der Nase benötigen ca. 250 “Tagesgrade” (Produkt Wassertemperatur x Anzahl Tage) um heranzureifen, das entspricht ca. 3-4 Wochen. In dieser Zeit benötigen die Eier ausreichend Sauerstoff, dürfen also nicht mit Schlamm oder Sediment bedeckt werden. In den ersten Tagen nach dem Schlüpfen ernähren sich die Brütlinge noch vom Dottersack und müssen ihre Schwimmblase mit Luft füllen sowie das Schwimmen üben. Anschließend beginnen sie Plankton zu fressen.
Die Bedingungen waren in diesem Frühjahr recht gut, da es kein spätes Hochwasser gab. Nachstehend kleines Video:

Erste Fischbrut diesen Jahres im flachen Wasser.

Nominierte Vereine der Klopapier-Challenge – Ergebnisse

Die von uns nominierten Vereine
Tischtennisabteilung des TSV Dörzbach e.V.
sowie
UltraleichtVerein Dörzbach e.V. https://www.ul-verein.de/
haben jeweils termingerecht eine schönes Video zukommen lassen.
Danke für Eure Bemühungen, wir hoffen ihr hattet dabei ähnlich viel Spaß wie wir!

Der Fischereiverein Klepsau hat uns eine Botschaft geschickt, in der Sie nachvollziehbar argumentieren dass die meisten Mitglieder bereits an der Challenge teilgenommen haben und sie lieber mit uns gemeinsam die 30 l Bier genießen, wenn die Kontaktbeschränkungen aufgehoben sind.
Guter Vorschlag!
Dieses Angebot nehmen wir gerne wahr, um den Kontakt zu unserem Nachbarverein zu stärken.

Klopapier-Challenge

Wir wurden vergangenen Montag freundlicherweise von den Motorradfreunden Dörzbach für die “Klopapier-Challenge” nominiert.
D.h. wir hatten die Aufgabe in 48 Stunden ein lustiges Video zu erstellen, in dem es im Wesentlichen um die Weitergabe einer Rolle Klopapier geht.
Wenn wir die Aufgabe nicht schaffen sollten, hätten wir als Entschädigung 30 l Bier an die Motorradfahrer bezahlen sollen.
Hintergrund dieser Schneeball-Aktion ist die Corona-Pandemie, die damit verbundene Verknappung überlebenswichtiger Güter wie z.B. Klopapier, der mangelnde Absatz der Brauereien, sowie die unausgefüllte Zeit einiger Mitmenschen.
Wir haben in kurzer Zeit ein entsprechendes Video erstellen können, schonten also unsere Vereinskasse.
Vielen Dank an alle Helfer im Vorder- und Hintergrund, insbesondere die Kollegen mit der technisch versierten Videobearbeitung, die bereitwillig so spontan reagiert haben und sehr individuelle Ideen um das Thema Angeln eingebracht haben.

Wir wiederum nominierten 3 andere Vereine, welche die gleiche Aufgabe haben und uns jeweils 30 l Bier als Entschädigung zahlen sollen wenn Sie dies nicht hinbekommen. Das Ergebnis teilen wir dann über die Homepage mit.

BLEIBT GESUND !

Unser Beitrag zur Klopapier-Challenge 2020 !

Änderung der LFischVO

Zum 09.04.2020 wurde die LFischVO angepasst.
Die wichtigsten Punkte:

Das Nachtangelverbot beliebt weiterhin bestehen.

Schonzeit für den Aal ändert sich. Nunmehr gilt im Rhein und seinen Gewässersystemen eine Schonzeit vom 15. September bis 01. März und ein Schonmaß von 50 cm.

Schulungen zur Fischerprüfungen dürfen zukünftig auch von Dritten angeboten werden, die Prüfungen werden nach wie vor nur vom Landesfischereiverband durchgeführt.

Bericht dazu: https://www.lfvbw.de/2-uncategorised/1507-geaenderte-landesfischereiverordnung-in-baden-wuerttemberg-in-kraft
LFischVO im www: http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=FischV+BW&psml=bsbawueprod.psml&max=true&aiz=true

Fischbesatz

Am Gründonnerstag haben wir in der Jagst Spiegelkarpfen K2, sowie Hechte mit 30-40 cm besetzt.
Aufgrund der aktuellen Corona-Verordnungen mit minimaler Anzahl Helfer, bei denen wir uns für den spontanten Einsatz bedanken.

Beachten Sie bitte die Schonmaße und Schonzeiten, bzw. vermeiden es am besten in den nächsten Wochen diese Fische zu beangeln.

Schöne Spiegelkarpfen K2
Schöne gesunde und muntere Hechte

Bachforellenbesatz in Gold- und Forellenbach

Nach Verzögerungen aufgrund hoher Wasserstände, sowie der Klärung wie in Zeiten von Corona-Virus die Anlieferung legal von statten gehen kann, konnten wir am 28.03. ca. 3000 quicklebendige Bachforellen-Brütlinge in Gold- und Forellenbach besetzen.
Wir wünschen, dass sich diese dort gut entwickeln, sich idealerweise vermehren und teilweise in die Jagst abwandern, ggf. zum Laichen wieder zurückfinden.
Dies wäre der normale Kreislauf in der Natur, ohne menschliche Unterstützung.

Beim Anpassen des Wassers in einem Eimer
In ihrer neuen Umgebung.

Danke an die beiden Helfer, den Fischzüchter, sowie den Organisator seitens der FHGJ (FischHegeGemeinschaftJagst)!

Uferreinigung 2020 – mal anders

Die geplante gemeinsame Uferreinigung am 21.03. konnte aufgrund der aktuellen Ausgangsbeschränkungen nicht durchgeführt werden.
Um unter Beachtung der Auflagen dennoch das Einsammeln des Mülls durchführen zu können (einzeln oder in Gruppen aus Personen, die in gemeinsamen Haushalt leben), haben wir an unserer Garage eine Einteilung in einzelne Strecken und Hinweise dazu ausgehängt, sowie leere Müllsäcke hinterlegt.
Bitte jeweils vor Beginn in der Liste eintragen damit nicht jemand eine Strecke geht die schon gereinigt wurde.
Jede Strecke/Person wird mit einem Arbeitspunkt verrechnet.
Die vollen Müllsäcke können am Bauhof, neben der großen schwarzen Mülltonne, abgelegt werden.

Einige Mitglieder haben jetzt unfreiwillig viel Zeit, nutzt diese sinnvoll, z.B. auch mit ihren Kindern und Jugendlichen, um das Jagstufer mit den Tieren und Pflanzen kennenzulernen und gleichzeitig vom Unrat zu befreien.

Vielen Dank im Voraus für den Beitrag zum Umweltschutz!

PS: In welcher Form wir das sonst übliche abschließende gemeinsame Vesper durchführen, überlegen wir uns noch.